Yvonne Frischmuth und Andreas Beilhack sollten am 13.03.2018 und 14.03.2018 in der Alten Rotion im Münchner Pressehaus noch einmal vor dem Publikum ihre Erfahrungen zur Ausrichtung eines Merkur CUP Finales wiedergeben und andere Vereine bestärken, eine Bewerbung zur Austragung des Finales beim Merkur einzureichen.
Yvonne meinte: " Es tut nicht weh, diese Mail zu schreiben und es tut auch nicht weh, das Finale zur organisieren. Es macht Arbeit, keine Frage, aber es muss auch nicht jeder so viele durchgeknallte Ideen wie wir umsetzen." Andreas fügte hinzu: "Wenn man ein gscheites Team bildet, kann man alles schaffen und man wächst in den Aufgaben zusammen." Das war dann das Stichwort für Uwe Vaders, der einmal mehr betonte, dass er sowas, wie in Warngau in 22 Jahren davor nicht erlebt hatte. Beim 23. mal durfte er es erleben. Zum 25 jährigen Jubiläum soll es was ganz großes werden - Mädchen- und Jungenfinale zusammen am gleichen Tag. Aus diesem Grund wurde Unterhaching als Spielstätte ausgewählt. Uwe Vaders kramte in seinen Erinnerungen und da fiel ihm ein, dass es einst nicht ganz so rund lief in Unterhaching. Spontan brachte er deswegen Yvonne Frischmuth und Andreas Beilhack in die Situation, mit Haching zu kooperieren - Haching stellt Spielstätten und Now How und Warngau´s "Verrückte" organisieren. Kurzer Blickkontakt der beiden, kurzer Blickkontakt zu Manni Schwabl und der Deal war besiegelt. Keiner der Beteiligten hat im Vorfeld was gewußt. 
Noch am Abend und am Abend danach wurde intensiv mit Manni Schwabl gesprochen. Eine klare Linie gibt es allerdings noch nicht. Erst wird Haching seine Saison zu Ende bringen und dann wird man sich zu einem Konzept zusammen setzen. Eine Wahnsinnsaufgabe 2019, die Yvonne Frischmuth und Andreas Beilhack aber meistern werden, da sind sich Manni Schwabl und auch Uwe Vaders sicher.

Hier der Merkur CUP Bericht