Archiv allgemein

Den Abschluß der Feierlichkeiten anläßlich unserer 50 Jahr Feier bildete gestern abend das Spiel des Schweizer Meisters und CL Teilnehmers FC Basel gegen die Spvgg Unterhaching, die heuer wieder versuchen wird, den Weg aus Liga drei in Liga zwei zu schaffen.

Der Wettergott scheint wirklich ein Warngauer zu sein. War es am Montag noch recht kühl, so lieferte er uns gestern beste Bedingungen und Sonnenschein. Einige Zuschauer, sogar Fans aus Basel, hatten sich auf den Weg nach Warngau gemacht, um das sportliche Schmankerl live zu verfolgen.

Um 18:30 Uhr konnte das Spiel beginnen. 22 Kinder aus der Warngauer Jugend zogen Ihre Trikots über und nahmen die Stars an die Hand, damit sie auch den Weg aufs Warngauer grün fanden. Nach dem obligatorischen Fotoshooting konnte das Spiel angepfiffen werden.
Doch was auf dem Papier als klare Sache aussah, entpuppte sich als harte Arbeit. Die Hachinger begannen aggressiv zu verteidigen und ließen wenig Chancen zu. In der Vorwärtsbewegung gelang ihnen allerdings auch nicht viel. Die erste Chance der Hachinger datierte auf die 22. Minute. Den Heber von Bigalke konnte der FCB Keeper jedoch ohne Mühe parieren. Nur 3 Minuten später wurde es im Hachinger Strafraum gefährlich. Valentin Stocker (Siegtorschütze beim 1:0 über den FC Bayern in der CL) gelang eine herrliche Flanke, welche Stephan Andrist aber nicht verwerten konnte.
Die beste Gelegenheit hatte Marco Streller in der 30. Minute, doch der Hachinger Torhüter lenkte den Ball zur Ecke. Nochmals sein Können konnte Müller (Hachinger TW) beweisen, als er einen Schuß von Fabian Frei abwehrte. Doch kurz vor der Halbzeit war auch er machtlos, als FC Basel Kapitän Marco Streller das Gewühl im Strafraum nutzte und zur Führung traf. Aufgrund der Vielzahl an Chancen ging diese Führung zur Pause in Ordnung.
Nur 10 Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Marco Streller, der den Hachinger Torwart überwinden konnte. Im weiteren Verlauf des Spieles war der FC Basel klar spielbestimmend und hatte sehr viel Ballbesitz, jedoch fehlte im Abschluß die letzte Konsequenz. Jacques Zouas traf in der 81. Minute den Pfosten, während Hachings Haas auf der anderen Seite die letzte Chance des Spieles vergab und übers Tor schoß.
So endete das Spiel 2:0 für den Favoriten. Heiko Vogel zeigte sich durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Doch auch Haching braucht den Kopf nicht in den Sand zu stecken, denn mit dieser Leistung haben sie durchaus Chancen, die Saison auf einem Aufstiegsplatz zu beenden.

Eines sei am Rande des Spiels noch zu erwähnen. Einige haben Basels Stürmer Alex Frei vermisst. Doch er hatte einen guten und sehr schönen Grund, nicht in Warngau aufzulaufen. Per Helikopter wurde er am Tag vorher, nach einem Anruf mitten im Training, in die Schweiz geflogen, um ein emotionales und einmaliges Erlebnis nicht zu verpassen - nämlich die Geburt seines ersten Kindes. Und um 01.03 Uhr war es dann soweit, Freis Frau Nina brachte im Bruderholz-Spital in Basel eine gesunde Tochter zur Welt. Die Kleine hört auf den Namen Lia.
Der SV Warngau gratuliert Alex und Nina Frei zur Geburt und wünscht für die Zukunft alles Gute.

 

Und wo wir einmal bei den guten Wünschen sind:
Dem FC Basel alles Gute für die kommende Saison sowohl national als auch international.
Der Spvgg Unterhaching wünschen wir ebenfalls alles Gute für die neue Saison und drücken die Daumen, dass es vielleicht mit dem Aufstieg klappt.

Bilder

Die Hachinger Spieler sind schon da

Ein Teil unserer A-Jugend kassierte den Eintritt

Hachinger Spieler

Hachinger Spieler

Und ebenfalls Hachinger Spieler

Fürs leibliche Wohl musste auch gesorgt werden

Sabine fleißig beim Semmeln aufschneiden

Evi wartet auf den großen Ansturm, denn das Wetter passte, um Durst zu bekommen

Letzte Beschriftungsarbeiten

Jetzt kommt auch der schweizer Meister in Warngau an

Ein sichtlich erleichteter Jugendleiter, als Basel endlich vorfuhr

Da kommen die Stars

Der Bus ist leer und somit sind alle Stars im Warngauer Sportgelände

So langsam kommen auch Zuschauer

Heiko Vogel (Trainer Basel) schrieb sich die Finger wund

Sogar Fans aus Basel reisten an

Unsere Jugend schaut gespannt, wie die Profis sich so warm machen

Schön aufwärmen

Unsere Einlaufkinder - Team rot für die Spieler aus Basel

Unsere Einlaufkinder - Team grün für die Spieler aus Haching

Und hier noch mal alle vereint

Ja, da kommen sie gleich raus

Schon ganz schön spannend

Die KInder stehen tatsächlich mal still

Voller Ehrfurcht schauen sie zu den Stars auf

Das ist schon alles aufregend

Gleich geht es endlich los

Auf geht es

Stolz wie Oscar - unsere Kids

Erlebt man halt nicht alle Tage

Und noch einmal ins Publikum winken

Auch die "Gegengerade" nicht vergessen

Gruppenfoto

Das Spiel lockte doch einige Zuschauer an

In Aktion

In Aktion

Der Doppeltorschütze Marco Streller war heiß begehrt, besser gesagt seine Unterschrift

Aber das hat er gern gemacht, netter Kerl muss man sagen

Am Ende bedankte sich der Verein bei Manfred Schwabl links (Haching) und Heike Vogel rechts (Basel)

Josef Gerr (links) und Johann Gillhuber (rechts) überreichten die Präsente

Auch der Vorstand vom Förderverein bedankte sich